Elektrohydraulisch gelenkte Vor- / Nachlaufachsen

Elektrohydraulisch gelenkte Vor- / Nachlaufachsen ist dem System Elektronisch geregelte Vor- und Nachlaufachse zugeordnet.

Durch die elektronisch geregelte Vor- und Nachlaufachse wird bei Bedarf (u.a. bei starker Beladung des Fahrzeugs) eine zusätzliche, lenkbare Achse abgesenkt oder angehoben, sodass die anderen Achsen entlastet werden oder der Kraftstoffverbrauch gesenkt wird.


Aufgabe

Entlastung der anderen Fahrzeugachsen und Verringerung des Kraftstoffverbrauchs.

Komponenten
  • Lenkwinkelsensor
  • Steuergerät
  • Vor- oder Nachlaufachse mit Hebe- und Senkvorrichtung

fahrzeugabhängig:

  • Komponenten der elektronischen Allradlenkung
  • Komponenten der Niveauregelung (Niveausensoren)
Einordnung

Die elektronisch geregelte Vor- und Nachlaufachse ist in Kombination mit dem System Elektronische Allradlenkung verfügbar.

Funktionsweise

Die Niveausensoren erfassen die Belastung der Achsen und senden diese Informationen an das Steuergerät. Ermittelt das Steuergerät eine Überschreitung eines Schwellwertes (Belastung der Achse) wird eine zusätzliche Achse vor (Vorlaufachse) oder hinter (Nachlaufachse) dieser Achsen zur Entlastung abgesenkt. Die abgesenkte Achse ist durch das System Elektronische Allradlenkung in Abhängigkeit von der Fahrzeuggeschwindigkeit und dem Lenkwinkel anderer gelenkter Achsen in gewissen Grenzen lenkbar. Verringert sich die Belastung der festen Achse (beispielsweise durch Entladen des Fahrzeugs), so wird die Vor- oder Nachlaufachse automatisch angehoben (Liftachse), um unnötigen Kontakt zur Fahrbahn zu vermeiden und somit den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs zu verringern.