Reifendruckregelsystem

Durch das Reifendruckregelsystem kann der Fahrer den Reifendruck von der Fahrerkabine aus oder von außerhalb des Fahrzeugs auf einen gewünschten Wert verändern, um – besonders im Nutzfahrzeugbereich – den Reifenluftdruck komfortabel an das Terrain anzupassen.


Aufgabe

Veränderung des Reifendrucks nach Fahrerwunsch.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt über eine Konsole im Fahrgastraum oder von außen am Fahrzeug.

Komponenten
  • Bedienelement
  • Drucksensoren
  • Steuergerät
  • Sicherheitsventil
  • Sonstige Komponenten der Druckluftbremsanlage
  • Radiale Drehdurchführungen an jeder Achse
  • Schaltbares Radventil mit Rückschlagsicherung in jeder Felge
  • Anzeigeelement
Einordnung

Das Reifendruckregelsystem ist als Einzelsystem verfügbar.

Funktionsweise

Das Steuergerät wertet fortlaufend die Signale der Reifendrucksensorsen aus und gibt dem Fahrer über das Anzeigeelement die aktuellen Reifendrücke aus (je nach Ausführungstyp: 1-Kreis-System – alle Reifen werden gemeinsam überwacht / geregelt oder Mehr-Kreis-System – achsweise Überwachung / Regelung). Vermindert der Fahrer den Reifendruck an dem Bedienelement, entweicht Luft aus den Reifen, bis sich der gewünschte Reifendruck eingestellt hat. Erhöht der Fahrer den Reifendruck am Bedienelement, wird Druckluft aus der Druckluftbremsanlage des Fahrzeugs an die Reifen geleitet bis sich der gewünschte Druck eingestellt hat. Dadurch kann der Reifendruck von der Fahrerkabine aus einfach und schnell an das Terrain angepasst werden, sodass besonders bei Traktoren ein optimaler Schlupf erreicht wird. Das Sicherheitsventil zwischen Druckluftbremsanlage und Reifendruckregelsystem verhindert bei einem Defekt im Reifendruckregelsystem das Absinken des Luftdruckes in der Bremsanlage unter 6,5 bar.